DaF/DaZ digital

Sprachförderung mit iPads

Eine große Anzahl von Kindern und Jugendlichen in Deutschland benötigt dringend Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache. In den Schulen werden oft spezielle Sprachlernklassen gebildet, in denen die Lehrkräfte intensive Sprachförderung anbieten. Wegen der außerordentlichen Heterogenität der Lerngruppen – verschiedene Kulturen, mehrere Herkunftssprachen und unterschiedliche Deutschvorkenntnisse in einer Klasse – bestehen für die Lehrkräfte in den Sprachlernklassen enorme Herausforderungen.

 

Mit DaF/DaZ digital wird Bildungseinrichtungen eine umfassende Lösung geboten, um den schnellen und nachhaltigen Spracherwerb der Schülerinnen und Schülern zu unterstützen:

  • DaF/DaZ Lehrerfortbildung (Blended Learning)
  • Lehrplan mit digitalen Unterrichtsszenarien
  • DaZ-Koffer mit iPads und Zubehör
  • WLAN mit LTE-fähigem Router

 

Die Komplettlösung DaF/DaZ digital richtet sich besonders an Schulträger bzw. Schulen mit Sprachlernklassen.

Wichtig für den erfolgreichen Einsatz von Tablets im DaF-Unterricht ist eine detaillierte Schulung und Heranführung von Lehrkräften an die Geräte. Die Erfahrungen aus Projekten mit Tablet-Klasse haben jedoch gezeigt, dass die Bedienung der Tablets selbst von technisch weniger versierten Lehrkräften grundsätzlich einfach und intuitiv erlernt wird.

Vorteile

iPads können in Deutsch als Fremd- beziehungsweise Zweitsprache-Klassen (DaF-/DaZ-Klassen) unterstützend auf vielfältige Art und Weise eingesetzt werden, um die Schüler effektiv beim Lernen zu unterstützen. Die technischen Vorteile wie beispielsweise Handlichkeit, Apps, Mikrofone und integrierte Kameras, die iPads gegenüber herkömmlichen PCs bieten, werden von Bildungseinrichtungen, Lehrkräften und Eltern immer mehr geschätzt. So können Schüler mit einem iPad optimal gefördert werden, um sich möglichst schnell in der neuen Sprache zurechtzufinden. Das Lehrpersonal hat so neue Möglichkeiten, um einen motivierenden und lebendigen Unterricht zu gestalten.

Optimales Wortschatztraining

Gerade bei geringen Sprachkenntnissen ist das iPad eine unkomplizierte Lösung, da es sich einfach und intuitiv bedienen lässt und sich ideal für Wortschatzarbeit eignet. Der spielerische Einsatz kann gerade jüngere Schüler motivieren. Sie können z.B. mithilfe von Apps einfache Comics erstellen oder kleine Trickfilme drehen, in denen sie neu gelernte Wörter anwenden und so ihren Wortschatz vertiefen.

Optimale Förderung aller Schüler wird erleichtert

iPads erleichtern Lehrern in DaZ-Klassen auch das binnendifferenzierte Unterrichten. Sie können je nach Lernstand für bestimmte Schülergruppen individuelle Aufgaben erstellen, um diese gezielt zu fördern und sie so optimal beim Lernen zu begleiten. Im Fach Mathematik kommen etwa Apps zum Einsatz, mit denen Schüler gemäß ihres Wissensstandes mit unterschiedlichen Zahlenbereichen rechnen können. Das iPad erlaubt es den Lehrern also, die Aufgaben so zu stellen, dass sich kein Schüler über- oder unterfordert fühlt.

Besser Hören

Einen didaktischen Mehrwert bieten die Tablets im DaF-Unterricht insbesondere für Sprechen und Hören: Über Tablets können niveaugerechte Audiodateien oder kurze Filme aus dem Internet im eigenen Lerntempo angehört und angesehen werden.

Unterstützung von selbstständiger Verbesserung

Im Unterricht mit dem iPad haben Schüler auch die Möglichkeit, sich beim Abfragen von neu gelernten Vokabeln zu filmen und sich diese Aufnahmen zur selbstständigen Kontrolle später anzuhören. Durch dieses bewusste Wahrnehmen der Fremdsprache erkennen sie leichter die eigenen Fehler und können sich selbst korrigieren. Dies fördert die korrekte Aussprache und beschleunigt das Sprachlernen.

iPads als vorteilhafte Lösung gegenüber dem Computerraum

iPads stellen außerdem eine wesentlich mobilere und praktischere Lösung als beispielsweise ein schulinterner Computerraum dar. Sie können jederzeit für Projekte außerhalb der Schule genutzt werden, um Fotos oder Videos aufzunehmen. Dies hilft beim spielerischen Entdecken der neuen und oftmals ungewohnten Umgebung und beim Erweitern des Wortschatzes, da die Schüler diese Bilder später mit neuen Vokabeln beschriften können. Zudem können iPads QR-Codes einscannen und führen die Schüler dann direkt zu der gewünschten Website oder App.

Motivation

Die Nutzung von iPads im DaF-Unterricht wirkt sich vorteilhaft auf die Motivation der Lernenden. Die Eigenaktivität der Lernenden wird gefördert, multimediale Inhalte lockern den Sprachunterricht auf und führen zu anregenden Diskussionen. Gleichzeitig verändert sich die Rolle der Lehrkraft – sie wird zum „Coach“, die das Projekt begleitet, Themen vorgibt, das Gespräch im Unterricht strukturiert und Feedback gibt.

Inklusion

Zur Realisierung eines pädagogisch sinnvollen Unterrichts für behinderte und nicht-behinderte Schüler leisten iPads im Unterricht entscheidende Mehrwerte. Sie können motorische Beeinträchtigungen kompensieren und Einschränkungen aufgrund von Sinnesbeeinträchtigungen abmildern. Apple Geräte ermöglichen einen barrierefreien Zugang zu Unterrichtsmaterial und dadurch ein gemeinsames Lernen körperbehinderter und gesunder Schülerinnen und Schüler. Das fördert die uneingeschränkte aktive Teilnahme am Unterrichtsgeschehen der ganzen Klasse.

Seite teilen

Ansprechpartner